Technik ist die Zukunft – Unsere Kinder auch!

Seit über zehn Jahren engagiert sich die ITQ GmbH für interdisziplinäre Projekte mit Universitäten, um Studenten eine praxisnahe und industrietaugliche Ausbildung zu vermitteln. Mit der Gründung der Gerda Stetter Stiftung „Technik macht Spaß! im Mai 2011 möchte Dr. Rainer Stetter, Geschäftsführer von ITQ, nun auch Kinder und Jugendliche für Technik begeistern. Denn eine gute Ausbildung entscheidet darüber, wie sich die Lebensverhältnisse im Laufe eines Lebens entwickeln.

Zielsetzung der Stiftung ist ein umfassendes modulares Ausbildungskonzept, um Jung und Alt für Technik zu begeistern. Im Fokus stehen dabei der Spaß im Umgang mit Technik und das spielerische Erfahren von technischer Projektarbeit. Unternehmen, wie die team::mt gmbh, können die Stiftung mit Spenden und Projekten fördern, damit auch soziale Verantwortung und Nachwuchsgenerierung Hand in Hand gehen. Bereits im September diesen Jahres wurde die 1.000er Marke an geförderten „young talents“ überschritten. Auch Organisationen aus China und Südamerika sind bereits auf die Stiftung aufmerksam geworden, mit dem Hintergrund nun auch dort das Thema Ausbildung voranzubringen.

Seit 2018 ist nun auch Martina Zrenner als Beiratsmitglied der Gerda Stetter Stiftung eine unterstützende Kraft. Als Diplom Informatikerin ist sie in der IT Zuhause.

„Für Naturwissenschaften und Technik zu begeistern ist unsere Motivation. Kindern dies spielerisch und selbstverständlich, mit modernen und (be-)greifbaren Lernmethoden näher zu bringen, bedeutet für mich unternehmerisch zukunftsorientiertes Denken und Handeln. Just do it!“ Martina Zrenner (Dipl. Inf.)

© Gerda Stetter Stiftung

ITQ hat viele spannende Projekte ein Beispiel dafür ist, dass „Lego Mindstorms“-Projekt. Jugendliche noch für Lego zu begeistern, das dürfte mitunter schwierig sein – es sei denn, man verpasst den bunten Steinen einen Motor und sensible Elektronik. Bei den „Robolympics“ 2017 ließen über 100 Schüler aus Duisburg und Mülheim selbstständig programmierte Lego-Roboter in verschiedenen Wettkampfdisziplinen gegeneinander antreten. Mit diesem Projekt ist die Stiftung bereits an vielen Schulen vertreten und vermittelt den Schülern mit viel Spaß technische Zusammenhänge, um sie frühzeitig für Wissenschaft und Technologie zu begeistern.

„In Deutschland gibt es einen großen Bedarf an technischen Nachwuchs/Fachkräften. Viele der Geflüchteten sind jung und hochmotiviert zu lernen. Unsere Erfahrungen mit Geflüchteten sind sehr positiv und wir wollen mit unserem Pilotprojekt aufzeigen, wie man das Problem der Integration und des Nachwuchsmangels gleichzeitig löst.“

Dr.-Ing. Rainer Stetter
Geschäftsführer, ITQ GmbH

Aber auch auf aktuelle Themen wird in der Stiftung großen Wert gelegt. Dazu gehören unter anderem das Pilotprojekt „Hussein & Friends“ und  „Integration Islands“, deren Fokus auf der Ausbildung und Integration von Flüchtlingen liegt. Dort können sie an betreuten Lernstationen spielerisch Technik entdecken. Ziel hierbei ist es, ihnen die Technik-Welt und Ausbildungsmöglichkeiten in technischen Berufen näherzubringen. Dadurch werden Perspektiven für technikbegeisterte, lernbegierige Flüchtlinge geschaffen.

Viele weitere Projekte und Informationen zur Stiftung „Technik macht Spaß!“, finden Sie unter www.technikmachtspass.org.

Die Stiftung wächst kontinuierlich! Auch Sie können ein Teil des großen Ganzen sein!

2018-11-14T15:18:27+00:00 12.11.2018|