Virtuelle Messe: Zeit für ein digitales Geschäftsmodell!

Dieser Tage steigt die Aufregung in der Messewirtschaft. Aktuell bleiben Besucher und Aussteller von Großveranstaltungen zur eigenen Sicherheit fern. Weltweit werden Veranstaltungen aus Angst vor der Lungenkrankheit Covid-19 (ausgelöst durch den Coronavirus SARS-Cov-2) abgesagt oder verschoben. Facebook, Swatch u.v.m streichen ihre Hausmessen. Der Messe und den Ausstellern drohen hohe Einbußen.

Wie können sich Messen und Aussteller in Zukunft vor solchen unvorhergesehenen Pandemien oder Naturgewalten absichern? Die Suche nach einem Ausweg, nach einer Ergänzung beginnt:

Bei einer Verschiebung oder gar Ausfall einer Messe ist klar, dass die gesamte Teilnahme ins Wasser fällt: Marketingstrategie, Messebau, Grafikleistungen, Hotelbuchungen … alles muss storniert werden. Doch selbst wenn die Großveranstaltung stattfindet, stehen die Unternehmen in nahezu leeren Hallen, denn immer weniger Besucher kommen vorbei. Wie lässt sich dieser Trend nun abfedern?

Virtuelle Messen als Ergänzung, als zusätzliches Geschäftsmodell

Virtuelle Messen, dass Konzept der Zukunft – nachhaltig und kostenschonend.

Das Wort „Nachhaltigkeit“ hat in diesem Zusammenhang zwei Bedeutungen: zum einem die umweltschonende Umsetzung von Messen zum anderen, das bleibende langfristig wirksame Resultat einer digitalen Veranstaltung.

  • Ein digitaler Zwilling Ihres Messestandes als Plan B
  • Die Produkte, Dienstleistungen und das Wissen stehen 24/7 zur Verfügung – und zwar weltweit.
  • Die potenzielle Reichweite einer virtuellen Messe ist durch die weltweite Verfügbarkeit über Zeitzonen hinweg, riesig.
  • Statistiken und Kennzahlen, die den Erfolg einer virtuellen Veranstaltung messen, stehen in Echtzeit zur Verfügung.
  • Steigerung des Website-Traffics / Verbesserung des Suchmaschinen-Rankings
  • Bildung einer hochwertigen Adressdatenbank mit Anbindung an Marketing Automation Werkzeuge
  • Die faszinierenden Möglichkeiten von Augmented und Virtual Reality können auch hier eingebunden werden
  • Die Interaktion bei virtuellen Events ist vielseitig: Chat-Funktionen, Podiumsdiskussionen, Live-Vorträge mit Online-Frage-Sessions oder Videokonferenzen erlauben es den Besuchern, fast ununterbrochen Feedback zu geben und im Kontakt mit Experten zu stehen.
  • Last but not least: Das oft stressige Messeumfeld kann vermieden werden. Stattdessen sucht man bequem zurückgelehnt vom Laptop, Tablet oder Smartphone aus nach den gewünschten Informationen und Gesprächspartnern.

Live-Veranstaltungen bleiben in puncto Mensch2Mensch Kommunikation unschlagbar – die virtuelle Messe ist eine sinnvolle Ergänzung

Auf das Messe-Flair, intensive Gespräche, die Marken-Inszenierungen und den persönlichen Eindruck vor Ort – das ganz große Geschehen – wollen wir bei wichtigen Themen nicht verzichten. Ebenso wenig aber auf den effizienten Zugriff und die weltweite Vernetzung von Expertenwissen – möglichst kompakt auf einer Plattform. In dieser Hinsicht kann die virtuelle Messe eine hervorragende Erweiterung für Live-Messen sein.

Denn der weltweite Informationsbedarf steigt stetig insbesondere, wenn es um die Vernetzung von Themen und Sachgebieten geht. In einer immer komplexer werdenden Welt mit ihren immer umfassenderen Problemen, wie beispielsweise dem Coronavirus oder Umweltproblematiken, sind interdisziplinäre Problemlösungen gefragt. Der Blick über den Tellerrand, der Austausch von Expertenwissen über Fachgrenzen hinaus werden zum wertvollen Objekt der Begierde. Das ist ein großer Anspruch an jede Messe.

Es stellt sich daher für uns gar nicht die Frage, ob die virtuelle Messe oder die Live-Messe letztendlich die Nase vorne hat. Eine erfolgreiche Messe wird beide Formen benötigen, um etwas zu bewegen: eine nachhaltig beeindruckende Live-Inszenierung mit einer Vielfalt an thematischen Vernetzungen, die Menschen wirklich zusammenführt. Ebenso wie eine virtuelle, strukturierte, erweiterte und unbegrenzt verfügbare Nachlese des Gebotenen. Bei der virtuellen Messe bieten sich viele Chancen. Es gibt faszinierende Möglichkeiten von Augmented und Virtual Reality, die noch lange nicht an ihre Grenzen gestoßen sind.

Die Welt ist nicht schwarz oder weiß – sie ist bunt. Wir sagen die Mischung aus beiden macht´s. Nutzen Sie Synergieeffekte hinsichtlich Ihrer Zielgruppen aus und füllen Sie den Lead-Channel Ihrer Vertriebsmannschaft.

2020-03-05T15:17:21+01:00 05.03.2020|